Project Tags: Umwelt Klima und Energie

Genuss am See

Die Stadt Nettetal und der Naturpark Schwalm-Nette planen am letzten Augustwochenende 2018 erstmals die Veranstaltung „Genuss am See“, welche mitten im Naturpark Schwalm-Nette und direkt am Ufer des De Wittsee`s stattfinden und als Veranstaltung verstetigt werden soll. „Genuss am See“ greift die Trends Regionalität | Nachhaltigkeit | Qualität auf und kombiniert diese mit der einzigartigen Natur des Niederrheins. Unter dem Motto „mit allen Sinnen genießen“ stehen Kulinarik und regionale Produkte im Fokus des Festes, die ergänzt werden durch traditionelles Handwerk und regionale Natur-Informationsstände, Musik, Bühnenprogramm und Kinderaktionen, Freizeitangebote.

Die Veranstaltung gliedert sich in drei Bereiche:

  • Marktbereich mit Kulinarik/regionalen Produkten: Direktvermarkter aus der LEADER Region und dem Naturpark Schwalm-Nette bieten Spezialitäten und kulinarische Raritäten an
  • Ausstellungs- und Informationsmeile: Vereine und Verbände informieren über Trends im Bereich Natur, Freizeit und Tourismus.
  • Eventbereich: vielfältiges Bühnenprogramm und Kinderaktionen, Walking-Acts während des gesamten Tages

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 24.700 €.

Projektziele
  • Steigerung des Bekanntheitsgrads der Region hinsichtlich des spezifischen Freizeit- und Touristikwertes
  • Impulsgeber zur Förderung der Vernetzung regionaler Akteure zu Vermarktungszwecken
  • Verbreitung von Kenntnissen über regionale und saisonale Produkte und ihre Zubereitung/Verwendung
Handlungsfelder
  • Tourismus und Freizeit
  • Umwelt, Klima, Energie
  • Arbeiten, Fachkräfte, Agrobusiness
Laufzeit

2018

Projektträger

Stadt Nettetal

Mehr erfahren

Umweltbildung für alle – Inklusion inklusive

Kooperationsprojekt der LEADER-Regionen „Leistende Landschaft“ und „Niederrhein: natürlich lebendig!“

Das Projekt „Umweltbildung für alle – Inklusion inklusive“ beinhaltet die Förderung einer Personalstelle zum Auf- bzw. Ausbau eines Netzwerkes zum Erhalt alter Gemüsesorten und Küchenkräuter, der Durchführung von Naturerlebnis- und Umweltbildungsmaßnahmen im ehemaligen Klostergarten und in der Parkanlage St. Bernardin in Sonsbeck-Hamb und der regional wirksamen Etablierung des Geländes als Schaubauerngarten. Zur Netzwerkbildung und Verbreitung des Umweltbildungsangebotes werden Aktionen und Veranstaltungen außerhalb des Schaubauerngartens in Kooperationen mit regionalen Akteuren und Einrichtungen sowie Kooperationspartnern aus der Region „Niederrhein: natürlich lebendig!“ durchgeführt. St. Bernardin ist eine Wohnanlage für Menschen mit Behinderung in Trägerschaft der Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein gGmbH (CWWN). Das Projekt soll als Kooperationsprojekt mit der benachbarten LEADER-Region „Niederrhein: Natürlich lebendig!“ (Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten) umgesetzt werden. Weiterer Kooperationspartner ist die NABU-Kreisgruppe Wesel.

Das Programm knüpft an bestehende Kooperationen und Strukturen wie Schaubauerngarten, Streuobstwiese, alter Baumbestand, Streichelzoo, Bienenstand an. Ziel ist es, durch die Weiterentwicklung des Gartenkonzeptes traditionelle und lokale Obst- und Gemüsepflanzen sowie Kräuter zu erhalten und Kenntnisse über Pflege und Anbaumethoden zielgruppenspezifisch in der Region zu verbreiten. Themenschwerpunkte sind „Alte Gemüsesorten und Küchenkräuter“, „Gärten und Parks kreativ erleben und nutzen“ und „(Alte) Obstsorten in Gärten neu entdeckt“. Ein zentrales Anliegen des Projektes ist die Umsetzung von Inklusion im Bereich der Umweltbildung durch niederschwellige Angebote in der Konzeption im Sinne einer Begegnung und Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung. Einzelheiten zu den geplanten Naturerlebnis- und Umweltbildungsmaßnahmen und Kooperationen sind dem beigefügten Aktionsplan zu entnehmen.

Dazu gehören:

  • Auftakttreffen mit den Kooperationspartnern Auf-/Ausbau eines Netzwerkes zum Erhalt (alter) Obst- und Gemüsesorten und von Kräutern
  • Weiterentwicklung des Gartenkonzeptes
  • Führungen zu (alten) Gemüsesorten und Küchenkräutern
  • Lesungen im Garten / Park
  • Seminare zur Gestaltung mit Naturmaterialien
  • Workshops zu (Natur-)Fotografie
  • Pflanzentauschbörse

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt für die LEADER-Region Leistende Landschaft 49.597,15 €; der LEADER-Förderanteil insgesamt: 99.194,31 EUR.

Projektziel

Weiterentwicklung des Gartenkonzeptes zum Erhalt traditioneller und lokaler Obst- und Gemüsepflanzen sowie Kräuter und zielgruppenspezifische, regional wirksame Verbreitung von Kenntnissen über Pflege, Anbaumethoden und Zubereitung/Verwendung.

Handlungsfelder
  • Umwelt, Klima, Energie
Laufzeit

2018 – 2020

Projektträger

NABU-Naturschutzzentrum Gelderland als Einrichtung des NABU-Kreisverbands Kleve e.V.

Mehr erfahren