Project Categories: Tourismus und Freizeit

Niederrheinisches Mundart-Wörterbuch, Edition Kävels Platt

Das Jahr 2018 steht im Zeichen der niederrheinischen Mundart, der Heimatdichtung und des Brauchtums.
Es jähren sich:
• 150. Geburtstag und 70. Todestag von Theodor Bergmann, Heimatdichter, Schuhfabrikant und Reichstagsabgeordneter
• 100. Geburtstag von Jupp Tenhaef, Heimatdichter
• 110. Geburtstag von Peter Martens, Heimatdichter
• 80. Todestag von Griche Gerrits
• 70. Todestag von They Gerrits, beide Geschwister Heimatforscher, Sitten und Gebräuche
• 35 Jahre, Erstauflage Mundart-Wörterbuch „Kävels Platt“; Hrsg. Herbert Cürvers, sen.
• 5. Todestag von Herbert Cürvers, sen.

Das Projekt umfasst ein Online-Wörterbuch mit erweiterten Übersetzungsteilen hochdeutsch–platt und platt–hochdeutsch, ein Audiofile, eine Mitmachfunktion sowie eine App („Platt2Go“). Der erste Teil, der als Schriftenreihe/Online-Version für die gesamte Region angelegten Edition, widmet sich der Kevelaerer Mundart „Kävels Platt“. Um die Sprache lebendig zu halten und generationenübergreifend zum Klingen zu bringen, sind ein Platt-Stammtisch und weitere Aktionen geplant.

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 25.000,00 €.

Projektziele

  • Stärkung regionaler Identität durch Sprache und Mundart nach innen und außen
  • Gestaltung des Zusammenlebens der Generationen
  • Aufarbeitung regionaler Heimatkunde
  • Netzwerkbildung durch neue Methoden und Instrumente der Kommunikation
  • Positionierung der Region mit ihren spezifischen Eigenheiten
  • Erhöhung des Freizeitwertes der Region

Handlungsfelder

  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Tourismus und Freizeit

Laufzeit
2020

Projektträger
Gesellige Vereine Winnekendonk e.V.

Mehr erfahren

AGRI-FUN – mit Herz und Hand dabei

Die LandFrauen Straelen gestalten auf dem Gebiet der Stadt Straelen eine ganzjährige interaktive Informationsradroute mit verschiedenen Thementouren und Bausteinen, die eine Vielzahl landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Betriebe aus unterschiedlichen Betriebszweigen erlebbar macht. Hofläden, Hofcafés und die Gastronomie vor Ort werden mit einbezogen, um professionelle Betriebe und qualitativ hochwertige Produkte aus der Region zu präsentieren. Die Route lebt vom Erzeuger-Verbraucher-Dialog und persönlichen Begegnungen. Dazu gehören offene Hoftüren und ein professionelles, auf der Basis von Information, Erfahrung und Interaktion abgestimmtes Angebot für verschiedene Zielgruppen.

Das Projektauswahlgremium hat in seiner Sitzung am 13.02.2019 einen LEADER-Zuschuss von 66.657,50 Euro freigegeben.

Projektziele:
• Schaffung eines ganzjährigen, aktuellen und digitalen Informationsangebotes „Agrobusiness“
• Steigerung der Wertschätzung für die Arbeit der Menschen in den Familienbetrieben
• Landwirtschaft ein Gesicht geben
• Bewusstseinsbildung für regionale Produkte und Regionalvermarktung
• Vernetzung von Betrieben
• Bildung von „Wurzeln“/Identität als Mitglied der LEADER-Region
• Schaffung von Orten zum Austausch und zur persönlichen Begegnung
• Verstetigung des offenen, ehrlichen und authentischen Dialogs zwischen Produzenten und Verbrauchern
• Schaffung außerschulischer Lernorte für verschiedene Zielgruppen, insbesondere Heranwachsende
• Verbindung von Agrobusiness und Tourismus

Laufzeit: April 2019 – Dezember 2020

Projektträger:
Verein „Rheinischer Landfrauenverband e.V., Ortsverband Straelen“

Mehr erfahren

Steigerung der Biodiversitätsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen

In der LEADER-Region wirtschaften insgesamt ca. 500 Landwirte mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von ca. 20.000 ha. Vor dem Hintergrund einer rückläufigen Entwicklung vieler in Nordrhein-Westfalen vorkommender Arten und einer Vielzahl an Förder- und Beratungsangeboten im Bereich Natur- und Artenschutz, ihres Zusammenspiels und Nutzens, wird in Form einer Projektstelle ein passgenaues Informations- und Beratungsangebot für Maßnahmen zur Biodiversitätsförderung auf landwirtschaftlichen Flächen entwickelt, das sowohl den betrieblichen als auch regionalen Gegebenheiten Rechnung trägt.

Mit dem Projekt soll ein kooperativer Ansatz der Zusammenarbeit zwischen allen am Natur- und Artenschutz beteiligten Institutionen und Akteuren sowie Landnutzern etabliert werden. Dazu werden Informationsveranstaltungen und Feldtage auf „Modellbetrieben“ in der Region durchgeführt. Durch die Förderung einer verbesserten Zusammenarbeit, Kommunikation und Information und die fachliche Begleitung von Betrieben soll der Umfang an Natur- und Artenschutzmaßnahmen nachhaltig und sichtbar (u.a. durch Feldschilder) erhöht werden.

Die Steigerung soll insbesondere im Bereich der Agrarumwelt- und Vertragsnaturschutzmaßnahmen erreicht werden. In Absprache mit den Akteuren sollen zudem innerhalb der Fördergebietskulisse Flächen für bestimmte Schwerpunktvorkommen einzelner Arten herauskristallisiert werden, auf denen gezielt für Maßnahmen für bestimmte Arten geworben wird. Insgesamt soll das Projekt dazu beitragen, eine größere strukturelle Vielfalt in der Region zu erreichen.

 

Eindrücke aus der Praxis

 

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 162.500,00 €.

Projektziele

  • Förderung der Biodiversität und Erhalt der Artenvielfalt in der Region Lei.La
  • Erhöhung der Anzahl und Wirksamkeit der umgesetzten Biodiversitätsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen
  • Vernetzung und Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation aller am Natur- und Artenschutz beteiligten Institutionen und Landnutzer in der Region Lei.La
  • Ausgleich zwischen Kulturlandschaft, Gesellschaft und den Interessen landwirtschaftlicher Betriebe
  • Darstellung der Leistungen der Landwirtschaft im Bereich Natur- und Artenschutz

Handlungsfelder

  • Arbeiten, Fachkräfte, Agrobusiness
  • Umwelt, Klima, Energie
  • Tourismus und Freizeit

Laufzeit

August 2018 – August 2021

 

Hier finden Sie den Projektflyer: Flyer Biodiversität

Projektträger

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Kontakt Peter Gräßler:
Landwirtschaftskammer NRW
Hans-Tenhaeff-Str. 40/42
47638 Straelen
Tel. 0 28 34 / 70 41 24
Mobil 01 51 / 55 30 40 48
Fax 0 28 34 / 70 41 96 124
Email: peter.graessler@lwk.nrw.de

Mehr erfahren

Aktionsplan „Route der Landschaftskultur und des Agrobusiness“

Das Projekt beinhaltet die Erstellung eines Aktionsplans, der das prägende Zusammenspiel zwischen Landschaft und Mensch als Route der Landschaftskultur abzeichnet. Der Aktionsplan dient als Handlungsrahmen, um die fachliche, räumliche und methodische Umsetzung des Leitthemas Agrobusiness und Kulturlandschaft in der Region zu definieren.

Herausgearbeitet werden die für die Kulturlandschaft und das historische Erbe der Region prägenden Orte und deren Themen. Diese Meilensteine in der geschichtlichen Entwicklung der Region bilden das Rückgrat der Route der Landschaftskultur und des Agrobusiness. Eine Ebene darunter werden weitere Landmarken in der Region identifiziert, die sich gemeinsam mit den Meilensteinen über weitere Projekte z.B. Themenrouten miteinander verbinden.

Die eigentliche Umsetzung der einzelnen Maßnahmen ist nicht Bestandteil dieses Projektes, sondern wird jeweils über separate Projektanfragen laufen.

Das Projekt ist abgeschlossen. Die Ergebnisse des Projektes liegen in einem ersten Entwurf vor und werden in Kürze hier zur Verfügung gestellt.

Bausteine

1. Erarbeitung eines Aktionsplans als Handlungsrahmen zur Umsetzung der Route der Landschaftskultur und des Agrobusiness

2. Erarbeitung einer Übersichtskarte zur Route der Landschaftskultur und des Agrobusiness

3. Durchführung von Veranstaltungen (Workshops, Planungswerkstätten, Exkursionen) zur Erstellung des Aktionsplans

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 26.000,00 € (brutto).

Projektziele

  • Identifizierung von prägenden Orten und deren Themen (Meilensteine, Landmarken, Points of Interest (POI))
  • Darstellung der regionalen (Flächen-)Kompetenz Gartenbau/Nahrung/Agrobusiness
  • Verbesserte Wahrnehmung der authentischen Standorte mit ihren Prozessen
  • Markenbildung für die Region im Sinne von Alleinstellungsmerkmal und Profil gegenüber anderen Regionen
  • Erschließung von Bildungsorten im Sinne der Heimatkunde
  • Erweiterung des touristischen Angebots im Bereich Agrobusiness und Gartenbau
  • Schaffung neuer außerschulischer Lernangebote
  • neuer Anknüpfungspunkt für den Dialog von Wirtschaft, Öffentlichkeit und Forschung
  • Stärkung der regionalen Identität
  • Förderung von Innovationen in den Bereichen Wirtschaft, Kultur und/oder Tourismus
  • Stärkung des dörflichen Zusammenhalts durch die gemeinsame Arbeit an räumlichen Projekten
  • Bewahrung des traditionellen Erbes
  • Erhalt der lokalen Obst-, Gemüse,- und Zierpflanzen und damit Erhalt der genetischen Vielfalt
  • Bewahrung und Verbreitung der Kenntnisse über traditionelle Anbaumethoden und Zubereitungen
  • Ausbau agrobusinessbezogener touristischer Angebote („Agro-Tourismus“) Verknüpfung des Agrobusiness mit dem Tourismus

Handlungsfelder

  • Arbeiten, Fachkräfte, Agrobusiness
  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Dorfentwicklung und Infrastruktur
  • Umwelt, Klima, Energie
  • Tourismus und Freizeit

Laufzeit

Mai 2018 – Mai 2019

Projektträger

Verein Leistende Landschaft e.V.

Mehr erfahren

Aktiv-Bewegungsparcours WasserStraelen

Der Stadtsportverband Straelen (SSV) errichtet auf dem städtischen Außengelände des Freizeitbades Wasserstraelen, Lingsforter Str. 100 in Straelen, ein Outdoor-Bewegungsareal mit 7 Fitnessgeräten. Neben der für jedermann freien Nutzung plant der SSV ehrenamtlich organisierte Sport- und Freizeitangebote am Projektstandort in Kooperation mit weiteren lokalen und regionalen Partnern.

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 25.025,00 €.

Projektziele

  • Schaffung generationenübergreifender Angebote und Vernetzung der Generationen
  • Erhöhung des Freizeit- und Touristikwertes der Region
  • Beitrag zur Integration durch Kooperationen im Freizeitbereich
  • Verbindung der Trends Outdoor und Bewegung mit einem starken Landschaftsbezug

Handlungsfelder

  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Tourismus und Freizeit

Laufzeit

2018

Projektträger

Stadtsportverband Straelen

Mehr erfahren

Genuss am See

Die Stadt Nettetal und der Naturpark Schwalm-Nette planen am letzten Augustwochenende 2018 erstmals die Veranstaltung „Genuss am See“, welche mitten im Naturpark Schwalm-Nette und direkt am Ufer des De Wittsee`s stattfinden und als Veranstaltung verstetigt werden soll. „Genuss am See“ greift die Trends Regionalität | Nachhaltigkeit | Qualität auf und kombiniert diese mit der einzigartigen Natur des Niederrheins. Unter dem Motto „mit allen Sinnen genießen“ stehen Kulinarik und regionale Produkte im Fokus des Festes, die ergänzt werden durch traditionelles Handwerk und regionale Natur-Informationsstände, Musik, Bühnenprogramm und Kinderaktionen, Freizeitangebote.

Die Veranstaltung gliedert sich in drei Bereiche:

  • Marktbereich mit Kulinarik/regionalen Produkten: Direktvermarkter aus der LEADER Region und dem Naturpark Schwalm-Nette bieten Spezialitäten und kulinarische Raritäten an
  • Ausstellungs- und Informationsmeile: Vereine und Verbände informieren über Trends im Bereich Natur, Freizeit und Tourismus.
  • Eventbereich: vielfältiges Bühnenprogramm und Kinderaktionen, Walking-Acts während des gesamten Tages

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 24.700 €.

Projektziele
  • Steigerung des Bekanntheitsgrads der Region hinsichtlich des spezifischen Freizeit- und Touristikwertes
  • Impulsgeber zur Förderung der Vernetzung regionaler Akteure zu Vermarktungszwecken
  • Verbreitung von Kenntnissen über regionale und saisonale Produkte und ihre Zubereitung/Verwendung
Handlungsfelder
  • Tourismus und Freizeit
  • Umwelt, Klima, Energie
  • Arbeiten, Fachkräfte, Agrobusiness
Laufzeit

2018

Projektträger

Stadt Nettetal

Mehr erfahren

Ganzheitlicher Lebens- und Sinnesgarten mit Erlebnischarakter

Der „ganzheitliche Lebens- und Sinnesgarten mit Erlebnischarakter“ wird auf einem etwa 1.000 qm großen Gelände an der Gelderland-Klinik Geldern* mit Anbindung an das St.-Clemes-Hospital und das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ Gelderland)** errichtet. Das Gelände ist für die Öffentlichkeit, d.h. für Einzelbesucher, insbesondere Radfahrer und Wanderer sowie für Gruppen z.B. aus Kindergärten oder Schulen der Region (kosten-)frei zugänglich.  Der mit der Anlage verfolgte Ansatz entspricht einer ganzheitlichen Philosophie nach Sebastian Kneipp, die helfen soll, Körper, Geist und Seele in Balance zu halten. Dazu gehören die fünf Grundprinzipien Wasser, Ernährung, Pflanzen, Bewegung und Lebensrhythmus, die in der Anlage umgesetzt werden.

Der Park soll folgende Bausteine beinhalten
  • Naturnahes Tretbecken (innovative Kombination aus Schwimmteich mit heimischen Sumpf-, Lehm und Wasserpflanzen und einem Tretbereich)
  • Armbecken, ggflls. in unterschiedlicher Höhe für Kinder, Rollstuhlfahrer etc. und Erwachsene (Var.: Armbecken integriert in vorhandenen Wall)
  • Barfusspfad (Sinnespfad) mit Kieseln und heimischen Naturmaterialien (z.B. Kastanien) (Erlebnispädagogik / ökologische Bildung)
  • Kräutergarten (Ernährung / Umweltbildung / Erlebnispädagogik)
  • Ruhezonen zum Verweilen, Entspannen, Meditieren
  • Matschanlage (Ökologischer Mehrgenerationenspielplatz)
*Die Gelderland-Klinik ist eine Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Niederrhein. mit Anbindung 
** Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) kombiniert die Fachbereiche Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie sowie Radiologie. 
Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 111.925 €.
Handlungsfelder
  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Tourismus und Freizeit
Laufzeit

2017-2018

Projektträger

Kneipp-Verein Gelderland

Mehr erfahren