Project Categories: Bewilligte Projekte

Niederrheinisches Mundart-Wörterbuch, Edition Kävels Platt

Das Jahr 2018 steht im Zeichen der niederrheinischen Mundart, der Heimatdichtung und des Brauchtums.
Es jähren sich:
• 150. Geburtstag und 70. Todestag von Theodor Bergmann, Heimatdichter, Schuhfabrikant und Reichstagsabgeordneter
• 100. Geburtstag von Jupp Tenhaef, Heimatdichter
• 110. Geburtstag von Peter Martens, Heimatdichter
• 80. Todestag von Griche Gerrits
• 70. Todestag von They Gerrits, beide Geschwister Heimatforscher, Sitten und Gebräuche
• 35 Jahre, Erstauflage Mundart-Wörterbuch „Kävels Platt“; Hrsg. Herbert Cürvers, sen.
• 5. Todestag von Herbert Cürvers, sen.

Das Projekt umfasst ein Online-Wörterbuch mit erweiterten Übersetzungsteilen hochdeutsch–platt und platt–hochdeutsch, ein Audiofile, eine Mitmachfunktion sowie eine App („Platt2Go“). Der erste Teil, der als Schriftenreihe/Online-Version für die gesamte Region angelegten Edition, widmet sich der Kevelaerer Mundart „Kävels Platt“. Um die Sprache lebendig zu halten und generationenübergreifend zum Klingen zu bringen, sind ein Platt-Stammtisch und weitere Aktionen geplant.

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 25.000,00 €.

Projektziele

  • Stärkung regionaler Identität durch Sprache und Mundart nach innen und außen
  • Gestaltung des Zusammenlebens der Generationen
  • Aufarbeitung regionaler Heimatkunde
  • Netzwerkbildung durch neue Methoden und Instrumente der Kommunikation
  • Positionierung der Region mit ihren spezifischen Eigenheiten
  • Erhöhung des Freizeitwertes der Region

Handlungsfelder

  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Tourismus und Freizeit

Laufzeit
2020

Projektträger
Gesellige Vereine Winnekendonk e.V.

Mehr erfahren

Inklusiver Mehrgenerationenspielplatz

Der Verein Spielplatz-Nettesheimstraße e.V. baut einen ehemaligen Spielplatz mit einem neuen Konzept zu einem inklusiven und barrierefreien Spiel- und Mehrgenerationenplatz um, sodass dieser von Kindern (speziell U3 Kindern) oder auch Senioren genutzt werden kann. Der Platz befindet sich im Zentrum von Straelen. Die alten, nicht mehr verkehrstüchtigen Geräte wurden bereits im Sommer 2018 von der Stadt Straelen abgebaut. Ein Vertrag wurde zwischen dem Verein und der Stadt geschlossen. Der Verein darf nun das Grundstück für mind. 12 Jahre als Spiel- und Mehrgenerationenplatz nutzen. Für die Neuanschaffung, Pflege und Instandhaltung der Geräte ist der Verein zuständig. Durch Sponsorengelder wurden bereits ein barrierefreies Spielschiff, eine Erwachsenen/Kind-Schaukel, ein Matsch-Tisch, eine Boulebahn, befahrba-re Wege für Rollstuhlfahrer und eine barrierefreie Terrasse geschaffen. Gefördert werden sollen Anbaugeräte am Schiff, wie ein Kletternetz, eine Rutschstange, ein Sandaufzug und Fernrohre. Ebenso sollen eine inklusive Spiellandschaft speziell für U3-Kinder, Sinnestafeln, Sitzgelegenheiten speziell für Senioren und ein unterfahrbarer Spieltisch verwirklicht werden, um die Interaktion zwischen Jung und Alt zu fördern.

Das Projektauswahlgremium hat in seiner Sitzung am 26.02.2020 einen LEADER-Zuschuss von 13.000 Euro für das Projekt beschlossen.

Laufzeit: 2020-2021

Projektträger: Spielplatz-Nettesheimstraße e.V.

Mehr erfahren

Haus Ingenray – Tagungs- und Begegnungsraum

Das denkmalgeschützte Haus Ingenray in Pont soll ein öffentlicher und kostenlos zugänglicher Zentralort für Pflege und Vermittlung niederrheinischer Geschichte, Kunst und Kultur werden. Zum Besitz der gemeinnützigen Stiftung zählt die mehrere tausend Stücke umfassende Sammlung von historischen und kulturellen Quellen sowie Kunstgegenständen zur Geschichte und zum Brauchtum der Niederrheinlande. Das Archiv zur Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte Gelderns und seiner Umgebung beherbergt mehr als hundert Akten (ab den 1950er Jahren), die aus „erster Hand“ Auskunft über ökonomische und soziale Entwicklungen der LEADER-Region geben. Der seit dem 14. Jh. nachweisbare Rittersitz (Wohnfläche: 1.000 qm) erhält ein modernes Archiv, einen Ausstellungsbereich und einen Tagungs- und Veranstaltungsraum für 80 Personen. Auf dem 40.000 qm umfassenden Parkgelände wird mit Unterstützung des NABU Gelderland eine großzügige Streuobstwiese mit alten regionalen Obstbaumsorten angepflanzt. Dies und die landschaftliche reizvolle Anbindung an die von der Niers geprägten naturräumlichen Gegebenheiten besitzen hohes touristisches Potenzial, insbesondere mittels Einbeziehung in die „Agro-Route“ durch die Leader-Region. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm aus dem Bereich Kunst, Kultur und Bildung stellt ebenfalls einen wichtigen Bestandteil des Gesamtkonzeptes dar.

Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt 1.550.000 Euro, welches durch verschiedene Fördergeber abgedeckt werden soll.

Das Projektauswahlgremium hat in seiner Sitzung am 20.11.2019 einen LEADER-Zuschuss von 42.952 Euro für den Umbau des  Tagungs- und Begegungsraums freigegeben.

Laufzeit: 2020 – 2023

Projektträger: Emilie und Hans Stratmans-Stiftung

Mehr erfahren

Artenreiche blühende Wiesen und Säume auf kommunalen Flächen

Mit dem Projekt werden als kooperative Maßnahme exemplarisch auf einer Fläche von ca. 1.500 qm pro Kommune artenreiche Wegsäume und „Kindheitswiesen“ (Begriff LVR) auf kommunalen Flächen angelegt. Die Kommunen bilden eine Projektsteuerungsgruppe zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung mit naturschutzfachlichen und landwirtschaftlichen Vertretern sowie weiteren ehrenamtlichen Akteuren, z.B. aus Heimatvereinen. Es werden eine Exkursion, eine öffentliche Fachveranstaltung und eine Mitarbeiterschulung durchgeführt. Die Kommunen identifizieren und qualifizieren geeignete Projektflächen in der freien Landschaft und verständigen sich auf eine mehrjährige niederrheinische Regio-Saatgutmischung sowie die Pflege der Projektflächen. Die Kommunen stellen die Ergebnisse zur Anlage und Pflege in einer Broschüre für Kommunen zusammen. Das Projekt soll fachlich begleitet und dokumentiert werden. Um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen, erfolgt eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit, z.B. durch Straßenbanner, Feldschilder, Roll-Ups.

Das Projektauswahlgremium hat in seiner Sitzung am 7.11.2018 einen LEADER-Zuschuss von 22.750 Euro freigegeben.

Projektziele:
• Erhalt und Verbesserung der biologischen Vielfalt in der Region
• Zusammenschau geeigneter kommunaler Flächen
• Verbesserung des (ökologischen) Grünflächenmanagements
• Vorbild- und Vorreiterfunktion der Kommunen
• Sensibilisierung der Bevölkerung, Landwirtschaft und Politik
• Verstärkte Ausrichtung der interkommunalen Zusammenarbeit mit dem Ziel des Schutzes und der nachhaltigen Nutzung biologischer Vielfalt in der Region
• Motivation/Gewinnung von Vertragslandwirten/-gärtnern für die Produktion von Saatgut auf eigenen Anbauflächen in Zusammenarbeit mit Saatgutherstellern
• Schaffung von Vernetzungskorridoren in den Kommunen und zwischen den Kommunen

Laufzeit: 2019-2020

Projektträger:
Verein „Leistende Landschaft e.V.“

Mehr erfahren

ENNIE – Entdeckung Niederrhein. Erspüren-Entdecken-Erfahren.

ENNIE“ vernetzt die Region Geldern, Kevelaer, Nettetal und Straelen und ermöglicht Menschen aus der Region, Touristen und Institutionen, die Landschaften am Niederrhein in verschiedener Weise zu erleben, zu erfahren und zu erspüren.

Erspüren:
Für Radfahrer, Wanderer, Touristen und Schulklassen entsteht auf einer öffentlich zugänglichen Fläche neben dem Hautgebäude des Waldfreibads ein Erholungspunkt mit verschiedenen aktiven und entspannenden Stationen für jede Altersklasse:
• Armbecken zur Erfrischung
• Tretbecken
• Barfußpfad
• Schwebebalken
• Ruhezonen und Sitzgelegenheiten
• Boule-Bahn
• Kletterstamm
• Wald-Pädagogik-Angebot (Schulklassen)

Entdecken:
Für Radfahrer, Wanderer und Entdecker werden mobile GPS-Tracker mit Routen und Stationen wie Sehenswürdigkeiten, Erzeugerhöfe und Gastronomen in der Region zur Verfügung gestellt. Die GPS-Tracker können an diesen Stationen geliehen und abgegeben werden. Dazu wird die gesamte Region in vorhandene Geocaching-Ziele eingebunden und mit neuen Angeboten vernetzt. Um das stationäre Sportangebot am Waldfreibad zu ergänzen, werden Rucksäcke mit Trainingsequipment angeschafft. Durch ein regionales Verleihsystem werden Möglichkeiten geschaffen, in der Natur individuell unabhängig von Ort und Zeit sportlich aktiv zu sein. Eine E-Bike- und Fahrradverleihstation inklusive E-Ladeinfrastruktur und Servicestation sollen die touristische Infrastruktur am Knotenpunkt Waldfreibad weiter stärken.

Erfahren:
In einem abgetrennten Bereich des Waldfreibades werden für die Zielgruppe Jugend- und Freizeitreisen 40 einfache Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen. Die Beschaffenheit der mobilen Unterkünfte umfasst eine Grundfläche von 15qm² mit bis zu vier Schlafplätzen, Stauräumen, Ablageflächen und einer Sitzgelegenheit.

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 162.500 Euro. Dieser Zuschuss wurde in der 12. Sitzung am 04.09.2019 auf 200.000 Euro erhöht.

Projektziele:
Aufwertung und nachhaltige Sicherung von Infrastrukturen/Angeboten/Identifikationsräumen in den Ortschaften
Festigung der engagierten Zusammenarbeit mit weiteren regionalen Akteuren in einem Netzwerk
Stärkung der regionalen Identität
Region mit ihren spezifischen Eigenheiten positionieren (insbesondere in den Bereichen Freizeit, Sport und Tourismus)
Steigerung der Lebensqualität, um Anreize zu schaffen, dauerhaft in der Region zu bleiben
Erhöhung des Freizeit- und Touristikwertes der Region
Profilierung der Region innerhalb der Destination „Niederrhein“
Entwicklung kultur- und naturräumlicher Potenziale und Themen

Projektträger: Bäderverein Waldfreibad Geldern e.V.

Mehr erfahren

Unser Dorf ist stark durch Vielfalt

Das Projekt beinhaltet die Förderung von sogenannten Dorfintegrationsfachkräften in Teilzeit (3 Stellen, 50%), die die Integration von zugewanderten Arbeitsmigranten und Flüchtlingen und ihren Familien in mindestens fünf Ortschaften der LEADER-Region verantwortlich planen, organisieren und durchführen. Im Mittelpunkt des Projektes steht die Förderung von Netzwerken und Integrationsmaßnahmen zur Verbesserung der Bildungs- und Arbeitsmarktperspektiven (Informations- und Begleitangebote für Kitas und Schulen; Vermittlung interkultureller Kompetenz, Gründung von dörflichen Integrationsnetzwerken; Arbeitgeberberatung, Job- und Bildungspatenschaften, Kennenlernangebote in Sportvereinen, Freiwilligen Feuerwehren, etc. initiieren).

Hierzu werden die Dorfintegrationsfachkräfte mobile Sprechstunden in den Ortschaften anbieten. Die jeweils vorhandenen Dorftreffpunkte (z.B. Haus der Vereine, Pfarrbüros, Gemeindehaus etc.) sollen als mögliche Sprechstundenorte genutzt werden. Für die Projektzusammenarbeit sollen neben den kommunalen Verwaltungen, Landwirtschaftskammern, Gartenbauverbände, Ortsvorsteher, Sport- und Freizeitvereine sowie Kirchengemeinden, etc. gewonnen werden.

Vorgesehene Ortschaften als Modellstandorte für die gesamte LEADER-Region sind Straelen (Schwerpunkt Herongen) Geldern (Schwerpunkte in Walbeck und Hartefeld) und Kevelaer (Schwerpunkte in Twisteden und Winnekendonk).

 

Eindrücke aus der Praxis

 

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 228.909,91 €.

Projektziele

  • Zusammenleben in den Dörfern gestalten
  • Alltagsintegration von Zugewanderten und ihren Familien
  • Verbesserung der Bildungs- und Arbeitsmarktperspektiven von Zugewanderten
  • Fachkräfte insbesondere in Grünen Berufen gewinnen und in der Region halten

Handlungsfelder

  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Arbeiten, Fachkräfte, Agrobusiness

Laufzeit

2018 – 2021

Projektträger

Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.

Kontakt Dorfintegrationshilfen: https://www.caritas-geldern.de/beratung/integration-migration/dorfintegrationshilfen/dorfintegrationshilfen

Hier geht’s zum Projektflyer: Unser Dorf ist stark durch Vielfalt_Flyer (1)

Mehr erfahren

Steigerung der Biodiversitätsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen

In der LEADER-Region wirtschaften insgesamt ca. 500 Landwirte mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von ca. 20.000 ha. Vor dem Hintergrund einer rückläufigen Entwicklung vieler in Nordrhein-Westfalen vorkommender Arten und einer Vielzahl an Förder- und Beratungsangeboten im Bereich Natur- und Artenschutz, ihres Zusammenspiels und Nutzens, wird in Form einer Projektstelle ein passgenaues Informations- und Beratungsangebot für Maßnahmen zur Biodiversitätsförderung auf landwirtschaftlichen Flächen entwickelt, das sowohl den betrieblichen als auch regionalen Gegebenheiten Rechnung trägt.

Mit dem Projekt soll ein kooperativer Ansatz der Zusammenarbeit zwischen allen am Natur- und Artenschutz beteiligten Institutionen und Akteuren sowie Landnutzern etabliert werden. Dazu werden Informationsveranstaltungen und Feldtage auf „Modellbetrieben“ in der Region durchgeführt. Durch die Förderung einer verbesserten Zusammenarbeit, Kommunikation und Information und die fachliche Begleitung von Betrieben soll der Umfang an Natur- und Artenschutzmaßnahmen nachhaltig und sichtbar (u.a. durch Feldschilder) erhöht werden.

Die Steigerung soll insbesondere im Bereich der Agrarumwelt- und Vertragsnaturschutzmaßnahmen erreicht werden. In Absprache mit den Akteuren sollen zudem innerhalb der Fördergebietskulisse Flächen für bestimmte Schwerpunktvorkommen einzelner Arten herauskristallisiert werden, auf denen gezielt für Maßnahmen für bestimmte Arten geworben wird. Insgesamt soll das Projekt dazu beitragen, eine größere strukturelle Vielfalt in der Region zu erreichen.

 

Eindrücke aus der Praxis

 

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 162.500,00 €.

Projektziele

  • Förderung der Biodiversität und Erhalt der Artenvielfalt in der Region Lei.La
  • Erhöhung der Anzahl und Wirksamkeit der umgesetzten Biodiversitätsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen
  • Vernetzung und Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation aller am Natur- und Artenschutz beteiligten Institutionen und Landnutzer in der Region Lei.La
  • Ausgleich zwischen Kulturlandschaft, Gesellschaft und den Interessen landwirtschaftlicher Betriebe
  • Darstellung der Leistungen der Landwirtschaft im Bereich Natur- und Artenschutz

Handlungsfelder

  • Arbeiten, Fachkräfte, Agrobusiness
  • Umwelt, Klima, Energie
  • Tourismus und Freizeit

Laufzeit

August 2018 – August 2021

 

Hier finden Sie den Projektflyer: Flyer Biodiversität

Projektträger

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Kontakt Peter Gräßler:
Landwirtschaftskammer NRW
Hans-Tenhaeff-Str. 40/42
47638 Straelen
Tel. 0 28 34 / 70 41 24
Mobil 01 51 / 55 30 40 48
Fax 0 28 34 / 70 41 96 124
Email: peter.graessler@lwk.nrw.de

Mehr erfahren

Ganzheitlicher Lebens- und Sinnesgarten mit Erlebnischarakter

Der „ganzheitliche Lebens- und Sinnesgarten mit Erlebnischarakter“ wird auf einem etwa 1.000 qm großen Gelände an der Gelderland-Klinik Geldern* mit Anbindung an das St.-Clemes-Hospital und das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ Gelderland)** errichtet. Das Gelände ist für die Öffentlichkeit, d.h. für Einzelbesucher, insbesondere Radfahrer und Wanderer sowie für Gruppen z.B. aus Kindergärten oder Schulen der Region (kosten-)frei zugänglich.  Der mit der Anlage verfolgte Ansatz entspricht einer ganzheitlichen Philosophie nach Sebastian Kneipp, die helfen soll, Körper, Geist und Seele in Balance zu halten. Dazu gehören die fünf Grundprinzipien Wasser, Ernährung, Pflanzen, Bewegung und Lebensrhythmus, die in der Anlage umgesetzt werden.

Der Park soll folgende Bausteine beinhalten
  • Naturnahes Tretbecken (innovative Kombination aus Schwimmteich mit heimischen Sumpf-, Lehm und Wasserpflanzen und einem Tretbereich)
  • Armbecken, ggflls. in unterschiedlicher Höhe für Kinder, Rollstuhlfahrer etc. und Erwachsene (Var.: Armbecken integriert in vorhandenen Wall)
  • Barfusspfad (Sinnespfad) mit Kieseln und heimischen Naturmaterialien (z.B. Kastanien) (Erlebnispädagogik / ökologische Bildung)
  • Kräutergarten (Ernährung / Umweltbildung / Erlebnispädagogik)
  • Ruhezonen zum Verweilen, Entspannen, Meditieren
  • Matschanlage (Ökologischer Mehrgenerationenspielplatz)
*Die Gelderland-Klinik ist eine Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Niederrhein. mit Anbindung 
** Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) kombiniert die Fachbereiche Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie sowie Radiologie. 
Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt 111.925 €.
Handlungsfelder
  • Zusammenleben und Soziale Prävention
  • Tourismus und Freizeit
Laufzeit

2017-2018

Projektträger

Kneipp-Verein Gelderland

Mehr erfahren

Umweltbildung für alle – Inklusion inklusive

Kooperationsprojekt der LEADER-Regionen „Leistende Landschaft“ und „Niederrhein: natürlich lebendig!“

Das Projekt „Umweltbildung für alle – Inklusion inklusive“ beinhaltet die Förderung einer Personalstelle zum Auf- bzw. Ausbau eines Netzwerkes zum Erhalt alter Gemüsesorten und Küchenkräuter, der Durchführung von Naturerlebnis- und Umweltbildungsmaßnahmen im ehemaligen Klostergarten und in der Parkanlage St. Bernardin in Sonsbeck-Hamb und der regional wirksamen Etablierung des Geländes als Schaubauerngarten. Zur Netzwerkbildung und Verbreitung des Umweltbildungsangebotes werden Aktionen und Veranstaltungen außerhalb des Schaubauerngartens in Kooperationen mit regionalen Akteuren und Einrichtungen sowie Kooperationspartnern aus der Region „Niederrhein: natürlich lebendig!“ durchgeführt. St. Bernardin ist eine Wohnanlage für Menschen mit Behinderung in Trägerschaft der Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein gGmbH (CWWN). Das Projekt soll als Kooperationsprojekt mit der benachbarten LEADER-Region „Niederrhein: Natürlich lebendig!“ (Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten) umgesetzt werden. Weiterer Kooperationspartner ist die NABU-Kreisgruppe Wesel.

Das Programm knüpft an bestehende Kooperationen und Strukturen wie Schaubauerngarten, Streuobstwiese, alter Baumbestand, Streichelzoo, Bienenstand an. Ziel ist es, durch die Weiterentwicklung des Gartenkonzeptes traditionelle und lokale Obst- und Gemüsepflanzen sowie Kräuter zu erhalten und Kenntnisse über Pflege und Anbaumethoden zielgruppenspezifisch in der Region zu verbreiten. Themenschwerpunkte sind „Alte Gemüsesorten und Küchenkräuter“, „Gärten und Parks kreativ erleben und nutzen“ und „(Alte) Obstsorten in Gärten neu entdeckt“. Ein zentrales Anliegen des Projektes ist die Umsetzung von Inklusion im Bereich der Umweltbildung durch niederschwellige Angebote in der Konzeption im Sinne einer Begegnung und Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung. Einzelheiten zu den geplanten Naturerlebnis- und Umweltbildungsmaßnahmen und Kooperationen sind dem beigefügten Aktionsplan zu entnehmen.

Dazu gehören:

  • Auftakttreffen mit den Kooperationspartnern Auf-/Ausbau eines Netzwerkes zum Erhalt (alter) Obst- und Gemüsesorten und von Kräutern
  • Weiterentwicklung des Gartenkonzeptes
  • Führungen zu (alten) Gemüsesorten und Küchenkräutern
  • Lesungen im Garten / Park
  • Seminare zur Gestaltung mit Naturmaterialien
  • Workshops zu (Natur-)Fotografie
  • Pflanzentauschbörse

 

Eindrücke aus der Praxis

 

Der vom Projektauswahlgremium freigegebene LEADER-Zuschuss beträgt für die LEADER-Region Leistende Landschaft 49.597,15 Euro; der LEADER-Förderanteil insgesamt: 99.194,31 Euro.

In der 11. Sitzung am 22.05.2019 wurde eine Kostenerhöhung für das Projekt beschlossen.
Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben erhöhen sich um 15.057,64 € auf 143.992,81 Euro (brutto), der LEADER-Förderanteil beträgt 93.595,33 Euro (Brutto). Durch die Kooperation mit der LEADER-Region Niederrhein – natürlich lebendig entfällt der LEADER-Förderanteil je zur Hälfte auf die beiden Regionen. Der Förderanteil pro Region erhöht sich um 4.893,74 Euro auf 46.797,67 Euro.

In der 14. Sitzung des Projektauswahlgremiums am 26.02.2020 wurde die Verlängerung des Projektes bis Ende 2022 beschlossen. Die Fortführung des Projektes würde eine Etablierung des Schaubauerngartens und der Parkanlage St. Bernardin als Veranstaltungsort für Umweltbildung ermöglichen. Die zahlreichen angebahnten Kooperationen könnten vertieft und Veranstaltungsformate wie z. B. Kindergeburtstage vor allem unter dem Gesichtspunkt einer späteren finanziellen Tragfähigkeit ausgebaut werden. Die NABU Kreisgruppe Wesel begrüßt dies ebenso wie CWWN St. Bernardin. Zusätzlich sollen vermehrt auch die Veranstaltungen „in die Fläche getragen“ werden, also in den beteiligten Städten der Kreise Kleve und Wesel stattfinden.

Projektziel

Weiterentwicklung des Gartenkonzeptes zum Erhalt traditioneller und lokaler Obst- und Gemüsepflanzen sowie Kräuter und zielgruppenspezifische, regional wirksame Verbreitung von Kenntnissen über Pflege, Anbaumethoden und Zubereitung/Verwendung.

Handlungsfelder
  • Umwelt, Klima, Energie
Laufzeit

2018 – 2020

Projektträger

NABU-Naturschutzzentrum Gelderland als Einrichtung des NABU-Kreisverbands Kleve e.V.

Mehr erfahren