Leistende Landschaft, kurz Lei.La - Im Überblick

Die Städte Geldern,  Kevelaer, Nettetal und Straelen bilden mit Ihren Ortsteilen die Region "Leistende Landschaft". Die vier niederrheinischen Kommunen haben sich gemeinsam erfolgreich als LEADER-Region zur Förderung der Umsetzung integrierter Entwicklungsstrategien im Rahmen der Maßnahme LEADER des NRW-Programms "Ländlicher Raum 2014 - 2020" beworben. Damit stehen der Region rund 2,7 Mio. Euro zur Verfügung. Die maximale 65%-Förderung für Projekte ergibt zusammen mit den nötigen mindestens 35% Eigenanteil ein regionales Finanzvolumen von über 4 Mio. Euro.

Leitmotiv

Die Leistung des Bodens ist Ausgangspunkt für das Leitmotiv und den Namen der LEADER-Region:  „Leistende Landschaft“. Es beschreibt eine Landschaft mit Leistung sowie die Leistung in der Landschaft. Landwirtschaft und Gartenbau bilden dabei die Basis für die breit diversifizierte Wertschöpfungskette des Agrobusiness. Historisch tief in der Region verwurzelt überlagern Landwirtschaft und Gartenbau die Region und bestimmen ihr Selbstverständnis.


Auch wenn sich die „Leistende Landschaft“ vordergründig auf die ökonomische Leistungsfähigkeit der Region bezieht, wird das Motiv jedoch auf weitere Themen ausgeweitet. Zur „Leistenden Landschaft“ gehören die Menschen, die in der Region ihren Lebens- und Arbeitsstandort haben und die ihr Umfeld, ihre Landschaft, gestalten. Auch sie leisten viel. Die „Leistungsstärke“ in dieser Hinsicht drückt sich zum Beispiel bei der Integration und der Gestaltung des Zusammenlebens sowie in starken und lebendigen Ortschaften aus.

 

Träger

Träger der regionalen Zusammenarbeit ist der Verein Leistende Landschaft e.V..

Region

Die Region zählt insgesamt 117.900 Einwohner. Die Städte sind gekennzeichnet durch eine ausgeprägte, räumliche Zersplitterung in Ortsteile unterschiedlichster Größe. Zu dem Spektrum gehören sehr kleine Ortsteile mit unter 20 Einwohnern im Stadtgebiet Straelen, aber auch größere Siedlungskörper, wie zum Beispiel der Stadt Nettetal zugehörige Ortsteil Lobberich mit 13.831 Einwohnern. Die Bevölkerungsdichte fällt im Vergleich zu anderen Gebieten Nordrhein-Westfalens gering aus.

 

Die Fläche der Region umfasst insgesamt rund 356 km². In ihrer Nord-Süd-Ausdehnung ist die Region rund 43 km lang. An ihrer breitesten Stelle beträgt die West-Ost-Ausdehnung rund 16 km, an ihrer schmalsten Stelle ist die Region rund 3 km breit.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.