Handlungsfeld III: Dorfentwicklung und Infrastruktur
Projektfamilien: Orte. Räume. Plätze | Verkehr / Mobilität | Regionale Baukultur | Kommunikationsinfrastruktur


Mit der Projektfamilie „Orte. Räume. Plätze“ werden die gebauten dörflichen Strukturen als Kristallisationspunkte für das dörfliche Leben revitalisiert und weiterentwickelt. Auch die Frage der Mobilität im ländlichen Raum gilt es mit zukunftsfähigen Lösungen, die verschiedene Verkehrsarten integriert betrachten, zu beantworten. Die beiden Ziele, Ortschaften mit einem lebendigen und eigenständigen Dorfleben zu erhalten und die Identifikation mit dem eigenen Ort und der Region zu stärken, verzahnen sich beim Thema Regionale Baukultur miteinander. Die Sensi-bilität für das baugeschichtliche Erbe der Region wird gesteigert. Zur Sicherung des Standortfaktors „Zugang zu Informationen“ und der Lebensqualität im ländlichen Raum wird die Kommunikationsinfrastruktur in den Blick ge-nommen.


Leit-Projekte sind

  • die „Umgestaltung von Dorfplätzen“, bei der in kooperativen Verfahren die räumlichen Mitten der Ortsteile qualifiziert werden,
  • das Projekt „Wallfahrt“, bei dem spezifische Infrastrukturen erhalten, ausgebaut und attraktiviert werden,
  • das „Regionale Mobilitätskonzept“, mit dem Ansätze für eine verbesserte Mobilität in den Kommunen der Re-gion erarbeitet werden,
  • das Projekt „E-Mobilität“, mit dem eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens und eine Reduzierung von Emissionen erwirkt werden.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.