LEADER und VITAL – Netzwerken für den Kreis Viersen und den Niederrhein

Netzwerken ist ein wichtiger Baustein, um die hohe dörfliche Lebensqualität für die Zukunft zu sichern – da sind sich die Regionalmanagements der LEADER-Region „Leistende Landschaft“ (Nettetal, Straelen, Geldern, Kevelaer) und der VITAL-Region „Schwalm – Mittlerer Niederrhein“ (Niederkrüchten, Brüggen, Schwalmtal) einig. Bei ihrem ersten Treffen in der VITAL-Geschäftsstelle im Rathaus Niederkrüchten tauschten sich die Regionalmanagerinnen Alexandra Lenz (VITAL-Region) und Simone Schönell und Ute Neu (LEADER-Region) über Projektideen, Strukturen und Akteure aus. Schnell wurde deutlich: Es gibt zahlreiche Berührungspunkte und Themen, die die benachbarten Regionen verbinden. Dazu gehören etwa Tourismus, Fachkräftesicherung, Regionalvermarktung und Daseinsvorsorge. In diesen Handlungsfeldern wollen die Regionalmanagements künftig verstärkt zusammenarbeiten. Ein weiteres, gemeinsames Anliegen ist die Bündelung und Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements.

Die jungen Regionen, die im November 2016 (LEADER-Region) und Mai 2017 (VITAL-Region) gestartet sind, wollen ihren Erfahrungsaustausch verstetigen und bei der Entwicklung von überregionalen und grenzüberschreitenden Projekten zusammenarbeiten. 

Beide Regionen arbeiten nach LEADER-Prinzipien auf der Grundlage ihrer Entwicklungsstrategie. Unterschiede liegen beim Fördersatz für Integrationsprojekte und in der Finanzierung:  VITAL-Regionen werden nur mit Landesmitteln und einem kleineren Budget finanziert.
Auch die Bronzefigur des „Heideschnitters“ zwischen Rathaus, Haus Hansen und St.-Laurentius-Kirche verbindet: sie wurde in Kevelaer gegossen.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.